Jakobsweg

10. Tag

Rioseco – Laredo 20 Km (4,5 Stunden)

Heute habe ich mein Versprechen an mich gehalten und bin mit 20 Km eine verhältnismäßig kurze Strecke gelaufen. Mittlerweile habe ich allerdings in beiden Unterschenkeln eine Sehnenentzündung und kann mich nur noch unter Schmerzen fortbewegen. Es wird leider immer wahrscheinlicher, dass ich einen Ruhetag einlegen muss damit die Entzündung wieder abklingen kann oder es benötigt ein größeres Camino Wunder. Heute hatte ich einen Tag für mich alleine, da ich die gesamte Etappe ohne Begleitung gelaufen bin und nach Ankunft in Laredo auch am Sandstrand alleine verbracht habe. Irgendwie war ich heute auch etwas leer, erst am Strand kamen dann ein paar Glücksgefühle in mir hoch.

Bei Ankunft in Laredo hat es mich in eine kirchliche Herberge verschlagen und so besuchte ich auch um 19:00 Uhr die Messe dieser Kirche. Ich bin nicht im klassischen Sinne religiös, aber es war dennoch ein sehr schönes Ereignis, wurden alle Pilger am Ende der Messe nach vorne gerufen und vom Priester für den Weg nach Santiago gesegnet. Die Nonnen haben das Prozedere noch mit ihrem Gesang begleitet, so dass das Ganze wirklich was feierliches hatte.

Heute steckt irgendwie eine gewisse Unruhe in mir ohne das ich sie bislang genau deuten könnte und abgesehen von den entzündeten Sehnen geht’s mir auch gut. Vielleicht ist es einfach eine Ermüdung, schließlich bin ich seit 10 Tagen unterwegs und in dieser Zeit fast 250 Km gelaufen.

Unterwegs musste ich an M. und seine Frau denken, beide waren Kunden bei mir im Roccaforte und kurz vor meiner Abreise erzählte mir M. von der Krebs Erkrankung seiner Frau. Beiden möchte ich heute vom Jakobsweg ganz viel Zuversicht und Energie schicken damit sie gut über diese schwere Zeit kommen. Für Euch beide habe ich auch das heutige Beitragsfoto ausgewählt.

Fazit des Tages: Unser höchstes Gut ist die Gesundheit.

4 Kommentare

  • Wendy Köhler

    Hallo Andreas, Dein berichte treffen mir immer ins Herz, eine Pause wird dir gute tun.Wunderschöner Bilder
    hast Du gemacht. Alles lieber Mama

  • Daniela

    Leider wissen die Gesundheit nur die allerwenigsten“ wirklich “zu schätzen! Gönne dir eine Pause, viel die Füße hochlegen u kühlen :). Dein Körper braucht jetzt etwas Ruhe gönne es ihm.
    Buen Camino 👼 u LG . Daniela

  • Katja und Milko

    Lieber Andreas,

    es rührt uns sehr…. Deine Zeilen und die nette Geste…. es tut einfach gut, liebe Menschen um sich zu haben, die mitfühlen können und die in Gedanken bei uns sind.

    Wir folgen Dir täglich auf Deinem Weg, lesen Deine Berichte und sind fasziniert von den schönen Fotos….Dein Mutausbruch gibt uns sehr viel Positives.

    Dir wünschen wir unvergessliche Momente, jede Menge Energie, viel Sonnenschein, nette Begegnungen und schnelle Genesung, damit Du Deinen Weg fortsetzen kannst.

    Wir senden Dir auf diesem Weg ganz viele liebe Grüße aus Mallorca und sagen * DANKE *
    Milko & Katja

  • Carmen

    Hallo Andreas
    Ich fand Dich in Deinem Laden schon super sympathisch und authentisch,daher verfolge ich mit Spannung und Ehrfurcht Deine täglichen Berichte und tollen Bilder bei deiner Reise zu Dir selbst
    Es zeigt uns in unserer konsumwelt ,das es nicht eigentlich nicht viel braucht um Glück zu empfinden und wir erst los lassen müssen um es zu sehen
    Und das nach einem Tief immer ein Hoch kommt und es oftmals ein Tief braucht um das Hoch zu sehen

    Wünsche Dir weiterhin viele nette Begenungen ,tolle Erfahrungen ,
    Wenig schmerzen und vieele Glücksmomente

Schreibe einen Kommentar zu Daniela Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.