Jakobsweg

30. Tag

Verletzungsbedingter Ruhetag.

Ich habe heute meinen freien Tag zum Ausschlafen genutzt und bin nach dem Aufstehen als erstes in die Badewanne gestiegen und habe dort ein schönes warmes Bad genossen. Danach ging es ins Zentrum von Luarca und dort schließlich in ein goldiges Café, wo ich ausgiebig gefrühstückt habe. Ich konnte meinen freien Tag in vollen Zügen genießen und am frühen Mittag bin ich dann mit dem Bus ins 30 Km entfernte A Carida gefahren. Hier bin ich in einer sehr schönen, familiären Pilgerherberge unter gekommen und war dort den ganzen Mittag im Garten gesessen. Irgendwann habe ich spontan eine Email an ein Hostel geschrieben, wo ich noch vor einigen Tagen direkt am Meer untergebracht war und es mir so gut gefallen hat. Ich habe einfach mal angefragt, ob sie in den nächsten Monaten evtl. eine Arbeitskraft für ihr Hostel brauchen können und warte nun einfach mal ihre Rückmeldung ab. In den letzten Tagen habe ich öfter darüber nachgedacht, was ich nach dem Jakobsweg machen möchte und konnte mir eigentlich schon gut beantworten, dass ich noch nicht bereit bin in einen „normalen“ Alltag zurück zu kehren. Ich kann mir gut vorstellen weiter unterwegs zu sein und meinen „Mutausbruch“ noch etwas auszudehnen. Hatte ich heute evtl. einen Ruhetag, um die Zeit für die Email an das Hostel zu finden? Als ich vor Tagen an der Unterkunft am Meer ankam, hatte ich mich jedenfalls direkt in das Hostel verliebt und auf Facebook schrieb ich noch, dass ich zurück kommen werde. Morgens konnte ich dort von meinem Bett aus direkt aufs Meer schauen und den Sonnenaufgang beobachten. Direkt nebenan war eine Surfschule und warum sollte ich nicht einfach mal ein paar Monate in Spanien arbeiten und dabei etwas spanisch und surfen lernen? Klingt wie im Film, aber vielleicht ist es ja das, was ich gerne machen möchte und vielleicht führt mich der Camino am Ende dorthin zurück. Wer weiß? Es wird jedenfalls kommen, wie es kommen soll.

Mein Bein ist leider noch nicht besser geworden und so muss ich Morgen früh schauen, wie ich für den morgigen Tag entscheiden werde. Ich folge meinem Gefühl und vertraue darauf das Richtige zu tun. Mir geht es gut im Moment und ich genieße die Zeit und bin selbst sehr gespannt, wie die Geschichte weiter gehen wird.

2 Kommentare

  • Gabi Emminger

    Achte auf deine Gesundheit, das ist das Wichtigste !!!!! Wenn es noch nicht weiter gehen kann, dann ist es halt so……mach das Beste draus

  • Carmen

    Die Idee und Eingebung mit dem Hostel hört sich richtig gut an 😀
    Man kann es richtig spüren aus deinen Zeilen ,wie sehr du da Lust darauf hättest
    Und dein Wunsch an das Universum hast du längst abgeschickt 😇
    Wirst sehen,es kommt wie es kommen muss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.