• Jakobsweg

    39. Tag

    Sobrado dos Monxes – Arzua 23 Km (6 Stunden) Gestern Abend wurden die Schmerzen im rechten Bein so stark, dass ich im Kloster nicht mehr in der Lage war mich fortzubewegen und es schien klar, dass mein Weg zu Ende sein würde. Meine Weggefährtinnen Angele aus Kanada und Regula aus der Schweiz versorgten mich mit Essen und sprachen mir Trost zu und schließlich weinten wir zu dritt und lagen uns in den Armen. Seit Tagen sind wir zu einem gut funktionierenden Team zusammen gewachsen und wir sind wie eine kleine Familie. Die beiden gingen im Kloster in die Messe und baten um Hilfe für mich während ich ab 16:00 an…

  • Jakobsweg

    38. Tag

    Carballedo – Sobrado dos Monxes 31 Km (8 Stunden) Heute geschah schlichtweg unmenschliches und mir ist bislang selbst nicht klar, wie dies überhaupt möglich war. Ich lief heute zunächst 20 Km mit heftigsten Schmerzen im rechten Schienbein, konnte anschließend 6 Kilometer bei einem Spanier im Auto mit fahren und lief anschließend nach einer Stunde Pause nochmals 5 Kilometer bis ich schließlich am Kloster in Sobrados dos Monxes ankam. Die heutige Etappe verlief über 31 Kilometer und auf der gesamten Strecke lag eine einzige Bar und sonst nichts. Wir liefen kilometerweit, ohne auch nur einer einzigen Person zu begegnen und dass der Spanier im Auto tatsächlich anhielt und mich sechs Kilometer…

  • Jakobsweg

    37. Tag

    Vilalba – Carballedo 29 km (8 Stunden) Was war das für ein wundervoller Tag heute? Ich wachte am Morgen auf und hatte in beiden Schienbeinen Schmerzen und es schien fraglich, ob ich damit würde laufen können. Ich hinkte ins Bad und dort wurde mir bewusst wie glücklich und dankbar ich für das Abenteuer Jakobsweg bin und ich beschloss die Schmerzen in meinen Beinen annehmen zu wollen und vorallem nahm ich mir vor den Weg genießen zu wollen. Nach dem Frühstück nahm ich einen Schmerztapletten Cocktail zu mir und um Punkt acht Uhr startete ich mit der Kanadierin Angele die heutige Etappe. Das rechte Schienbein schmerzte und ich erinnerte mich an…

  • Jakobsweg

    36. Tag

    Abadin – Vilalba 22 km (6 Stunden) Nach der heftigen gestrigen Etappe stand heute eine vergleichsweise kurze und relativ flache Etappe auf dem Programm und das am Vorabend noch stark geschwollene linke Schienbein war am Morgen überraschend abgeschwollen und schmerzfrei. Es war eine Wohltat die erste Stunde am Morgen ganz ohne Schmerzen laufen zu können und so kamen Angele und ich auch relativ gut voran. Die ersten sieben Kilometer waren in 1,5 Stunden gelaufen und danach gab es erst einmal unsere erste Kaffeepause. Nach dem break traten plötzlich nach und nach die gleichen Schmerzen im Schienbein wieder auf, heute zur Abwechslung dann aber mal im rechten Bein. Ich fing früh…

  • Jakobsweg

    35. Tag

    Lourenza – Abadin 27 Km (8 Stunden) Ich startete morgens um 8:00 Uhr mit Angele von Lourenza aus und nach zwei Stunden hatten wir bereits Mondonedo erreicht. Die ersten neun Kilometer waren geschafft und nach einer ausgedehnten Frühstückspause machten wir uns schließlich auf den Weg nach Abadin. Diese Strecke hatte es allerdings in sich und brachte uns beide an unsere Grenzen. Es galt eine Strecke von 17 Kilometern, fast ausschließlich steil ansteigend und auf Asphalt laufend, zu überwinden. Der Weg schien endlos zu sein und immer, wenn wir dachten die Spitze erreicht zu haben, ging es wieder um eine Kurve und anschließend die nächste Serpentine aufwärts. Es war sicherlich eine…

  • Jakobsweg

    34. Tag

    Ribadeo – Lourenza 30 Km (8,5 Stunden) Was für eine wundervolle Überraschung am Morgen! Ich wurde um 7:00 Uhr wach und stellte schnell fest, dass über Nacht die Schwellung im linken Bein fast komplett zurück gegangen war und ich meinen Fuss annähernd schmerzfrei bewegen konnte. Ich war unheimlich glücklich und dankbar dafür und anschließend so motiviert, dass ich mich auch heute wieder um 8:00 Uhr mit Angele aus Kanada auf den Weg machte. Wir beide harmonieren weiterhin sehr gut miteinander und es fühlt sich einfach sehr stimmig und vertraut an, wenn wir gemeinsam laufen. Ich bin sehr zufrieden, dass ich in den letzten zwei Tagen wieder 55 Kilometer zurück legen…

  • Jakobsweg

    33. Tag

    A Carida – Ribadeo 25 Km (7,5 Stunden) Das Positive vorweg, ich konnte heute die komplette Etappe über eine Distanz von 25 Km laufen, auch wenn die Sicherheit und das Vertrauen in das lädierte linke Bein fehlte. Das Schienbein war nahezu schmerzfrei, aber das Bein fühlt sich durch die Schwellung einfach anders an und dadurch schwingt jederzeit die Angst mit, dass die Muskulatur wieder dicht macht und ein Weiterlaufen dann nicht mehr möglich ist. In der Unterkunft angekommen, trat dann auch genau diese Befürchtung ein. Das Bein ist wieder geschwollen und schmerzhaft und fühlt sich genauso an, wie vor meiner Ruhepause vor drei Tagen. Erneut versuche ich alles mögliche, um…

  • Jakobsweg

    32. Tag

    Verletzungsbedingter Aufenthalt in A Carida Ich habe durchgehalten und heute tatsächlich noch einmal einen Ruhetag eingelegt. Die Schwellung im Bein ist besser, aber nicht ganz abgeklungen und der Knöchel ist auch wieder erkennbar. Heute habe ich lediglich einen kleinen Spaziergang gemacht, um zu sehen wie das Bein auf Belastung reagiert. Das Bein hat gehalten, aber es fehlt die Sicherheit und das Vertrauen in den Körper. Es spielt die angst mit, dass nach einer Stunde Wanderung die Muskulatur wieder komplett zu macht und so muss ich mich Morgen ganz langsam und vorsichtig an die Belastung ran tasten. Ich habe heute beschlossen Morgen früh wieder starten zu wollen und hoffe darauf ,…

  • Jakobsweg

    31. Tag

    Verletzungsbedingter Aufenthalt in A Carida Nachdem ich in der Nacht nach einem Toilettengang einen Kreislauf Kollaps erlitt und heute Morgen mein Schienbein noch immer schmerzhaft geschwollen war, war schnell klar, dass ich heute einen weiteren Ruhetag in der Herberge verbringen werde. Ich habe mich heute geschont, war immer wieder gelegen und habe mit Eis, Hochlagern und Salben versucht die Schwellung im Bein runter zu bekommen. Aktuell ist eine leichte Besserung feststellbar, aber nach wie vor ist das Gehen nicht schmerzfrei möglich. Morgen früh werde ich wieder schauen, ob ein Weitergehen Sinn macht oder ob ein weiterer Ruhetag nötig wird. Das angeschriebene Hostel hat sich mittlerweile auch zurück gemeldet und sie…

  • Jakobsweg

    30. Tag

    Verletzungsbedingter Ruhetag. Ich habe heute meinen freien Tag zum Ausschlafen genutzt und bin nach dem Aufstehen als erstes in die Badewanne gestiegen und habe dort ein schönes warmes Bad genossen. Danach ging es ins Zentrum von Luarca und dort schließlich in ein goldiges Café, wo ich ausgiebig gefrühstückt habe. Ich konnte meinen freien Tag in vollen Zügen genießen und am frühen Mittag bin ich dann mit dem Bus ins 30 Km entfernte A Carida gefahren. Hier bin ich in einer sehr schönen, familiären Pilgerherberge unter gekommen und war dort den ganzen Mittag im Garten gesessen. Irgendwann habe ich spontan eine Email an ein Hostel geschrieben, wo ich noch vor einigen…