Jakobsweg

Der Online Bücherstammtisch

Ihr Lieben,
nach und nach werden wir durch die aktuellen Ereignisse wahrscheinlich viel Zeit zu Hause verbringen und wie wäre es, wenn wir uns hier einen Ort der Freude und Ablenkung schaffen und uns hier unter diesem Beitrag über schöne Bücher austauschen? Erzähle anderen doch einfach von Deinem Lieblingsbuch und stelle es vielleicht einfach mal mit einer kurzen Inhaltsangabe vor und verfolge gleichzeitig welche Bücher bei anderen Eindruck hinterlassen haben.

Es gibt eine Regel: Wir reden hier unter diesem Beitrag nur über Bücher!

Ich freue mich auf Eure ersten Buchempfehlungen und erlaube uns hier eine unbeschwerte Zeit und wünsche allen von Herzen alles Gute. Lasst uns aufeinander acht geben dann werden wir auch diese Situation meistern.

Ich werde die einzelnen Beiträge freischalten damit es hier ausschließlich um das Thema Bücher geht.

3 Kommentare

  • andreasfischl

    Meine Buchempfehlung und mein absoluter all time Favorit ist der Roman „Ein wenig Leben“ von Hanya Yanagihara.

    „Ein wenig Leben“ hat mich tief in seinen Bann gezogen. Die amerikanische Schriftstellerin Hanya Yanagihara hat mich ganz langsam, aber zunehmend immer intensiver in das Leben von Jude gesogen, der von sexuellem Missbrauch über Selbstverletzung bis hin zu zahlreichen Demütigungen alle erdenklichen physischen und psychischen Grausamkeiten erlebt hat . Yanagihara schreibt mit beispielloser Emotionalität und brillantem Sprachgefühl und hat mich zutiefst bewegt und zu Tränen gerührt. Dieses Buch wühlt auf, schockiert und ist gleichzeitig das Beste, was ich bislang lesen durfte. Mich hat das Buch nicht mehr los gelassen und noch lange Zeit in mir nachgewirkt. Knapp 1000 Seiten und nichts für schwache Nerven, aber absolut empfehlenswert!

  • Kathi

    Ich habe eine Weile überlegt, welches Buch ich empfehlen möchte, denn es gibt einfach zu viele gute Bücher auf der Welt. Aber angesichts der derzeitigen Lage bin zu dem Schluss gekommen, dass Tommy Jaud mit „Einen Scheiß muss ich: Das Manifest gegen das schlechte Gewissen“ absolut passend ist. Auf eine sehr erheiternde Art und Weise zeichnet Tommy Jaud in übersichtlich gestalteten Kapiteln nach, was uns eigentlich alles mal ganz herzlich egal sein kann! Und das ist ganz schön viel in einer Gesellschaft, in der es oft um Aussehen, Erfolg, Reichtum und Erfüllung geht. Aber was ist, wenn das alles gar nicht so wichtig ist und man lieber in Jogginghose auf der Couch herumgammelt und sich auch noch ohne ein schlechtes Gewissen wohl dabei fühlt? Tommy Jaud gibt gerade in diesen Tagen eine gute Antwort darauf, auf was man gut und gerne verzichten kann – und regt nebenbei zum Nachdenken an, was statt Leistungswahn, Selbstoptimierung und damit verbundenen fragwürdigen Lebensstilen wirklich wichtig ist. Fazit: Ein wirklich amüsantes und kurzweilig zu lesendes Buch!

  • Ursula Nether

    Ich möchte das Buch von Lee Carroll “Die Reise nach Hause“ empfehlen. Es ist ein ungewöhnliches Buch, welches ich immer mal wieder lese und erstaunt bin, wie hilfreich und praxisorientiert es doch ist.
    Es beschreibt die Geschichte eines Mannes, Michael Thomas, der sich und seinem Leben wenig Wert gibt, er hat fast schon abgeschlossen. Er lebt nicht auf der Grundlage seiner Werte und bringt auch nicht seine Fähigkeiten und Ressourcen ein.
    Als er nach einem Unfall im Krankenhaus erwacht, erscheint ihm ein Engelwesen und fragt ihn nach seinem Wunsch. Er sagt, er wolle nach Hause gehen.
    Dieser Wunsch soll ihm erfüllt werden und so begibt er sich auf eine ungewöhnliche Reise, weicht von seinem bisherigen Pfad ab und durchquert eine andere Welt mit anderen Parametern, fremden Strukturen, Regeln und Wesen.
    Er wird geführt, tagtäglich erlebt er Abenteuer, entwickelt sich durch die Hilfe der freundlichen, in ihrer Art völlig unterschiedlichen Engelwesen.
    Sie geben ihm eine Unterkunft und jeder Einzelne vermittelt ihm grundlegendes Wissen und er erfährt dabei so viel über sich selbst, sein Leben und seine Möglichkeiten.
    Es ist eine wunderbare Parabel, spannend, faszinierend und lehrreich.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.